Startseite » Ausstattung » Wärmedämmung

Wärmedämmung

Anlage

Wärmebehandlungsofen, Reinigungsanlage

Betrachtungsbereich

Anlagen

Eingesetzte neue Technologie

Armaflex® oder Steinwolle

Art der Massnahme

investive Massnahme

Beschreibung

Einen wesentlichen Anteil am Energieverbrauch von Reinigungsanlagen trägt die Wärmeversorgung. Ziel sollte es deshalb sein, die zum Betrieb benötigte Zufuhr von Wärme so gering wie möglich zu halten. Dafür müssen insbesondere die Wärmeverluste über Oberflächen und Rohre reduziert werden. Messungen im Projekt „ETA-Fabrik“ zeigen, dass die Dämmung von Reinigungsanlagen den Wärmebedarf zur Badbeheizung während eines Reinigungsprozesses um bis zu 29 % reduzieren kann. Die Potenziale hängen hierbei stark von den Rahmenbedingungen ab (z.B. Temperatur des Reinigungsmediums und Umgebungstemperatur). Insbesondere bei hohen Reinigungsbadtemperaturen macht eine optimierte Dämmung besonders Sinn.

 

Zur Wärmebehandlung und Oberflächenveredelung von Werkstücken kommen oft Wärmebehandlungsöfen zum Einsatz. Diese können sowohl elektrisch als auch gasbeheizt ausgeführt sein. Zur Werkstückbehandlung werden im Ofeninnern teilweise sehr hohe Temperaturen erreicht (> 300°C). Entsprechend große Temperaturgradienten zur Umgebung, die teilweise über sehr lange Zeiträume aufrechterhalten werden müssen (teilweise mehrere Tage) machen eine optimierte Dämmung besonders wichtig. Durch die nachträgliche Anbringung einer ca. 25 mm dicken Dämmschicht aus Armaflex® konnte im Projekt „ETA-Fabrik“ an einem Wärmebehandlungsofen der Firma IVA eine Reduktion des zur Beheizung benötigten Energieeinsatzes von ca. 10 % erreicht werden.

 

Bei der nachträglichen Anbringung von Dämmmaterial sollte stets die Begehbarkeit z.B. für Wartungsaufgaben mitgedacht werden, damit diese Tätigkeiten ohne eine Beschädigung der Dämmung möglich bleiben (z.B. durch zusätzliche Begehungsmatten).

Umsetzbarkeit

einfach

Einsparung

Relativ:

  • Reinigungsanlagen: 5-30% (je nach Ausbaustufe)
  • Ofen: ca. 10% (je nach Ausbaustufe)

 

Absolut:

105.000 kWh/a

(Im Rahmen des Projekts ETA-Transfer wurden die Bäder von 4 Aichelin Flexiclean Reinigungsanlagen gedämmt)

 

Amortisationszeit

Ca. 1,4 Jahre (ohne Förderung ca. 2 Jahre)

Umsetzung der Massnahme im Projekt ETA-Transfer

Bosch Rexroth

Fördermöglichkeiten

Oft treten bei dieser Maßnahme Amortisationszeiten unter 2 Jahren auf. In diesem Fall ist eine Förderung als Einzelmaßnahme über die genannten Fördermöglichkeiten nicht möglich/nötig.

Bis zu 30 % (KMU 40 %) der Gesamtkosten (De-minimis)

Bis zu 30 % (KMU 40 %) der investiven Mehrkosten (AGVO)

Maximal 500 € (KMU 700 €) pro eingesparter Tonne CO2

Weitere Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

Energierelevante Kennzahlen | Technische Daten

Aktuelle Forschungsthemen